Neue Platten

BÜCHER : PLATTEN FEUILLETON | aus FALTER 17/17 vom 26.04.2017

Pop

Kendrick Lamar: DAMN.

Der beste Rapper der Welt agiert weiter in seiner eigenen Sphäre, auch wenn er sich nach dem jazzfunkigen Überalbum "To Pimp A Butterfly"(2015) mit "DAMN." musikalisch zwischen Trap und 90er-Beats wieder klar im Hip-Hop positioniert. Zeichnete der Vorgänger ein zorniges Porträt der USA, so sind die meisterhaft erzählten neuen Stücke weniger politisch als religiös grundiert und eher introspektiv. Sie handeln von Kendricks Anstrengungen, nicht nur der beste Rapper, sondern auch ein guter Mensch zu sein. (Interscope) SF

Jazz

Trombone Shorty: Parking Lot Symphony

Troy Andrews alias Trombone Shorty ist ein echter Sohn von Tremé und tritt in der gleichnamigen TV-Serie über das Viertel von New Orleans mehrfach auf. An den dort entstandenen Jazz erinnert sein jüngstes Album allenfalls mit dem begräbnistauglichen Blasmusikopener, die restlichen, um einiges fetter besetzten Stücke, auf denen Andrews posauniert, trompetet, singt, keyboardet und schlagzeugt, gehen in Richtung R'n'B, Funk und Hip-Hop. Nicht gerade subtil, aber mächtig - quasi: Cremetorte mit Heckspoiler. (Blue Note) KN

Klassik

Christiane Karg: Parfum

Christiane Karg hat ein Händchen für dramaturgisch ausgefeilte Konzeptalben. Nach "Scene" über tragische Frauenfiguren in der Oper besingt die Sopranistin nun in Ton gesetzte Poesie, etwa von Charles Baudelaire und Victor Hugo. Debussy und Ravel dürfen ebenso wenig fehlen wie Duparc, Koechlin und der frühe Britten. Insgesamt 15 Stücke, vom exotisch anmutenden "Asien" aus "Sheherazade" über die zauberhafte Abendstimmung in "Harmonie de soir" bis zur raffinierten "Invitation au voyage". Dufte! (Berlin Classics) MDA


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige