Vor 20 Jahren im Falter Wie wir wurden, was wir waren

Koks, Orgien


AT
WIR ÜBER UNS : INHALT | aus FALTER 18/17 vom 03.05.2017

Noch einmal Andi Goldberger. Der Skispringer der Nation war mit Kokain erwischt worden, hatte es aber nur eher unwillentlich genommen und auch nur ein einziges Mal, also eh keinmal. Doris Knecht und Heidi Lackner zeichneten das mediale Echo dieser Koksaffäre in einem hinreißenden Bericht mit dem Titel "The Good, the Bad and the Goldi" nach. Allein bei Ansicht der in einer Montage präsentierten Schlagzeilen des Boulevards geht einem das Herz auf. Kronen Zeitung: "Der Andi kann gar nicht lügen!","Jetzt klagt Goldi seine Verleumder","Goldis Sperre wieder aufheben!". Täglich alles, die Billigkonkurrenz, konnte es fast noch besser: "Vergebt ihm!", "Goldi, wir halten zu dir!", "Goldis Vater im Koma". Ja, vor solcher Inbrunst verblasst die Gegenwart samt Türkenhetze und EU-Bashing. Überall ist Verfall. Das waren noch Themen, Herren und Formen!

Sehr schön auch ein Gespräch, das Felix Ruf zum Thema aus einer Wiener Beislschwemme kolportierte. "De Gsöchtn soin de Bapn hoidn. I versteh in Goidi, und zum ersten Moi schreibt a de Krone supa üba eam und uns. Des wor a Durchbruch - zeitungsmäßig. I waaß net, ob des ara so bleibt nochn Goidi, oba sog ehrlich, wannst du do obn stehst und di do obihaun muaßt, i maan, i hob jo nua obigschaut, oba da Goidi, der muaß, I maan wengan Schilling "

Dagegen wirken die Aussagen des Kurier-Herausgebers Peter Rabl, der sich als Moderator aus der ORF-Diskussionssendung "Zur Sache" zurückzog, banal aktuell. Rabl begründete seinen Abgang nämlich mit zunehmenden Einflussversuchen der Parteien. "Die Frechsten sind die Freiheitlichen, aber bei Bedarf agieren die Grünen mit derselben Brutalität." Ist das Rückgratschwäche beim ORF? Nein, sagte Rabl: "Das ist keine Rückgratschwäche, sondern ein allgemeiner Verfall des Umgangs miteinander. Politiker meinen, sie könnten sich aussuchen, wann sie sich zu einem Gespräch mit dem ORF herablassen, und sie tun es auch. Vor ein paar Wochen hat der Herr Schüssel beschlossen, so, jetzt möcht ich wieder reden -und schon gibt es eine Schüssel-Orgie im ORF."


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige