Das Aufbäumen der Beherrschten

Für viele meiner Pariser Freunde sind linke und rechte Fundis Hoffnungsträger. Gedanken zur Frankreichwahl

GASTKOMMENTAR: DANNY LEDER | MEINUNG | aus FALTER 18/17 vom 03.05.2017

Als ich noch jung war und in Wien lebte, in einer Stadt, in der Passanten den langhaarigen Verteilern von linken Flugzetteln empfahlen: "Geht' s umi, zu de Ungarn, zum Erntehelfen", also in dieser grauen Vorzeit sah ich spätabends eine TV-Debatte im ORF, an die ich mich heute noch erinnere, ich glaube, es war der selige Club 2.

Ein junger Bursche namens Daniel Cohn-Bendit war da zu Gast und mischte eine Runde säuerlicher Krawattenträger auf, die sich als "Jugendspezialisten" ausgaben.

Ich war über den frechen Auftritt des franko-deutschen Revolutionärs, der wenige Jahre zuvor den Studentenund Arbeiteraufstand des Mai 1968 in Frankreich mitangestoßen hatte, begeistert.

Jetzt wohne ich seit 36 Jahren in Paris, und vor einigen Tagen sah ich Cohn-Bendit wieder im TV und war abermals begeistert, zumindest einige Minuten lang. Er ist jetzt 72, ein altgedienter grüner Europa-Politiker, den jüngere Generationen kaum mehr kennen. Er ist aber noch immer frech und schlagfertig, und seine Verve

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige