"Lieber auf die Coolness scheißen"

Verschwende deine Jugend, propagierte die Punkbewegung. Die Toten Hosen haben versagt und wurden zu Rockstars. Wie geht ihr Sänger Campino damit um? Ein Themengespräch zum neuen Album "Laune der Natur"

INTERVIEW: GERHARD STÖGER | FEUILLETON | aus FALTER 18/17 vom 03.05.2017

Campino ist ein wandlungsfähiger Profi. Keine 14 Stunden nachdem der als Andreas Frege geborene 54-jährige Sänger Anfang April das schweißtreibende Tote-Hosen-Geheimkonzert in einer Altbauwohnung im neunten Wiener Gemeindebezirk beendet und sich in die anschließende Party gestürzt hat, läuft schon der Interviewtag zum neuen Album "Laune der Natur". Er wirkt fit und konzentriert, merkt aber doch an, dass das Aufstehen -die Band hatte bei den Fans in der Konzert-Wohnung übernachtet -nicht die einfachste Übung der Welt gewesen sei.

"Laune der Natur" erscheint kurz nach dem 35. Geburtstag der Band, fünf Jahre nach dem Erfolgsalbum "Ballast der Republik" mit dem Hit "Tage wie diese". Am 5. Juni spielen die Toten Hosen als Headliner des Festivals Rock in Vienna auf der Donauinsel.

Falter: Ich habe mehrere mögliche Gesprächsthemen vorbereitet. Eins, zwei oder drei, welche Zahl wählen Sie?

Campino: Ich nehme ganz stumpf die Zwei.

Dann sprechen wir über Verantwortung.

Campino: Okay. Was

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige