Wie gedruckt

Pressekolumne


NINA HORACZEK
MEDIEN | aus FALTER 18/17 vom 03.05.2017

Peter Westenthaler ist Verlagsleiter. Kein Schmäh. Der frühere FPÖ-Scharfmacher arbeitet jetzt bei alles roger?, dem esoterisch-verschwörerisch-rechten Monatsblatt von Shoppingcenter-Millionär Ronnie Seunig. Neoherausgeber Westenthaler kündigt "das Ende der Emanzen "an. Was folgt, liest sich wie ein Klagelied gebeutelter Buben. Zuerst wird Jörg Haider nachgeweint. "Putin und Trump mögen machtbesessen sein, jedoch sind sie gegen Lobbys und Bestechungen immun. Wir hatten auch so einen, aber Jörg Haider ist leider tot", schreibt Seunig, und Kärnten lacht.

Dann kommen die armen, diskriminierten Männer. Da hat der frühere Presse-Chefredakteur Andreas Unterberger für alles roger? eine Liste geschrieben, wo die bösen Frauen überall die armen Männer unterdrücken. In der Online-Ausgabe beklagt Schriftsteller Thomas Glavinic, dass in unserer Gesellschaft gleich als rechtsradikal gelte, wer "eine Position der Mitte" einnehme, und Allspringer Felix Baumgartner leidet unter "Genderwahn" und "Beleidigten-Kultur". Ein echter Mann zu sein ist wirklich ein harter Job.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige