Hohenems führt hoch hinaus, Linz tanzt, und Graz widmet sich Design aller Art

Überblick: Maria Motter | Lexikon | aus FALTER 19/17 vom 10.05.2017

Das Kulturfest Emsiana im Vorarlberger Hohenems führt sein Publikum von 11. bis 14. Mai hoch hinauf: auf den Turm der Kirche St. Karl und in den "Untergrund", Treffpunkt Palasttor. Gleich zu Beginn liest der aktuelle Grazer Stadtschreiber und 1980 aus dem Irak nach Deutschland geflohene Autor Najem Wall (Hohenems, Markus-Sittikus-Saal, Fr 19.30 Uhr). Musikalisch bringt das Fest Weltmusik aus Istanbul, Jazz von und mit dem Filippa Gojo Quartett und dem Trio Emsiana. Mit der "weiblichen Seite Gottes" beschäftigt sich eine Sonderausstellung im Jüdischen Museum, hier gibt es Führungen (emsiana.at).

Der Tänzer, Musiker und Lichtdesigner Jan Rozman hat sich mit dem Vergessen und der damit einhergehenden Veränderung befasst. Seine Performance "Bird Dementia" ist beim Tanzhafen Festival in Linz zu sehen: Von 15. bis 31. Mai zeigt das Festival neben Stücken österreichischer Choreografen wie Silke Grabinger auch internationale Newcomer des zeitgenössischen Tanzes.

Zur Eröffnung werden viele Sinne animiert: Im AEC Deep Space führt die Crew Dance Production mit Kotki Visuals die Tanzperformance "Spaces Alice -Coloured Black Holes" auf (tanzhafenfestival.at). Was alles unter dem Begriff "Design" verstanden wird, kann man derzeit in Graz begutachten. Der Feschmarkt #7 fällt in den Designmonat Graz (Graz, Seifenfabrik, Fr bis So), dort gibt es etwa schicke faire Mode, Biotampons und Cold-Brew-Coffee. Im Haus der Architektur widmet sich indes die Ausstellung "Wenn gute Schulen Schule machen" der rchitektur im Bildungswesen (designmonat.at).


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige