Pop Tipps

Buntes Programm zum 15. Geburtstag: Fabrique

GS | Lexikon | aus FALTER 19/17 vom 10.05.2017

Eine lokale Färbung war hier nie Thema, eine stilistische Festlegung ebenso wenig: Das von Michael Martinek und Christian Rösner gegründete und betriebene Wiener Plattenlabel Fabrique Records hat mal tanzbare, mal eher zum Zuhören einladende Elektronikproduktionen ebenso im Programm wie Indie, Pop und Alternative; zwischendurch darf das Pendel auch in Richtung Avantgarde ausschlagen. Die Labelacts kommen dabei nicht selten aus dem Ausland. Sein 15-jähriges Bestehen feiert Fabrique nun mit einer Mischung aus österreichischen und internationalen Künstlern: Boz Boorer, der langjährige Gitarrist des ebenso großartigen wie problematischen britischen Pop-Maestros Morrissey, präsentiert sein Soloschaffen, der unter anderem als Kooperationspartner von Hans-Joachim Roedelius bekannte britische Experimentalmusiker Christopher Chaplin (Charlies jüngster Sohn) steht erstmals alleine auf der Bühne, die Berliner Sound-und Medienkünstlerin Jana Irmert gibt Einblicke in ihre Klangwelten, und aus Österreich sorgen Loretta Who und Lovecat für Songwriter- und Synthiepop. Luma.Launisch steuert die Visuals bei, durch den Abend führt Eddie Argos, Sänger der Indierock-Schmähbrüder Art Brut.

Radiokulturhaus, Fr 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige