Kunst Kritiken

In X-Large: Leider nur lahmes Kino im Kopf

NS | Lexikon | aus FALTER 19/17 vom 10.05.2017

Die Einladung zur Ausstellung sieht aus wie ein Filmplakat: Über einem Wohnmobil, dem drei Reifen fehlen, setzt Künstler Alwin Lay den Titel "Lost in Abeyance" und kündigt so sein drittes fiktives Kinoprojekt an. Diese Idee passt bestens in die Galerie unttld contemporary, war an ihrem Standort doch lange die Videothek Alphaville angesiedelt. Viel her machen auch die wandfüllenden Fototapeten des 1984 geborenen Künstlers, die einerseits ein schreitendes Männerbein (revolutionäre Bewegung?), andererseits eine in der Luft hängende Gaffa-Klebebandrolle (für Markierungen am Filmset?) in Übergröße zeigen. Ein narrativer Zusammenhang wird aber nur vorgegaukelt. Vielleicht geht es dem Künstler um das Verhältnis von Kino und anderen Medien? Auf alle Fälle will sich der innere Film, der dem Betrachter wohl vorschweben soll, nicht und nicht einstellen.

unttld contemporary, bis 17.6.

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

FALTER 17/19
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige


Anzeige