Vor 20 Jahren im Falter Wie wir wurden, was wir waren

Zwei Suizide


AT
WIR ÜBER UNS : INHALT | aus FALTER 19/17 vom 10.05.2017

Der Selbstmord des Bankers Gerhard Praschak ließ Hubertus Czernin ein flammendes Plädoyer verfassen. Praschak hatte Selbstmord begangen, weil er sich mit seinen Bedenken gegen die Fusion von CA und Bank Austria nicht hatte durchsetzen können und weil ihm, dem einstigen Vranitzky-Sekretär, ein Kollege als Direktor vorgezogen worden war. Czernin zeichnete wütend ein Bild der Sozialdemokratie, die es nicht schaffe, sich zu modernisieren. Bundeskanzler Klima, schrieb er, habe mit Blair gerade die fünf Buchstaben des Namens gemein. Da galt Blair noch als Hoffnung.

"Die Reform des Sozial-und Gesundheitswesens wird ausgerechnet einer etablierten Gewerkschafterin überlassen und daher voraussichtlich nicht stattfinden. Und das Finanzministerium geht an einen Machtpolitiker der Gemeinde Wien. Das also ist ,der neue Geist der Sozialdemokratie'. Darauf will Viktor Klima seine ,Vision fürs 21. Jahrhundert' aufbauen. Das soll offenbar die von Andreas Rudas ausgerufene Protestbewegung werden. Die SPÖ hat, und da hat Andreas Rudas wahrlich recht, eine Protestbewegung dringend nötig. Aber eine Protestbewegung, die sich endlich gegen den Willen zum Machtmissbrauch in den eigenen Reihen richtet. Allein damit ist dem Freiheitlichen Haider der Wind aus den Segeln zu nehmen."

Noch ein Selbstmord erschütterte in diesen Tagen die SPÖ. Der hochtalentierte Andreas Honay, Klubsekretär der Rathaus-SPÖ, allgemein als Zukunftshoffnung betrachtet, warf sich vor einen Schnellbahnzug. Es waren familiäre Probleme, die sich mit seinen politischen mischten. Nach der verlorenen Gemeinderatswahl war ein Stadtratsposten, für den er vorgesehen gewesen wäre, unerreichbar. Bernhard Odehnal schonte in seinem Nachruf die SPÖ ebenso wenig wie Czernin: "Eine Auseinandersetzung mit dem Verhältnis zwischen Funktion und Privatleben, mit der gnadenlosen Mühle Politik" finde nicht statt. In einer Aussendung des SPÖ-Gemeinderatsklubs heiße es bloß lapidar: "35-jähriger Kommunalpolitiker verschied unter tragischen Umständen."


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige