Watchdog

Gehört gehört: Doublecheck auf Ö1


BARBARA TÓTH
MEDIEN | aus FALTER 19/17 vom 10.05.2017

Im öffentlich-rechtlichen Fernsehen traut es sich (noch) niemand, aber auf Ö1 gibt es das jetzt endlich: ein kritisches, selbstreflexives Medienmagazin. Es heißt "Doublecheck" und läuft immer am ersten Freitag des Monats um 19.05 Uhr. Als Podcast kann man es auch länger als sieben Tage nachhören.

Die erste Folge widmete sich gleich dem spannenden Thema Politikerinterviews. Anlass war Armin Wolfs "ZiB 2"-Gespräch mit Niederösterreichs Ex-Landeshauptmann Erwin Pröll. Pröll fühlte sich von Wolf unfair gefragt. Den Machern von "Doublecheck", Stefan Kappacher und Nadja Hahn, gelang es zur Premiere ihrer Sendung, Kanzler Christian Kern zur Verteidigung Wolfs zu bringen. Dieser mache "natürlich harte Interviews", sei aber auch immer "sehr gut vorbereitet, auf der Höhe seiner Gesprächspartner, und vor dem Hintergrund ist das zu akzeptieren und zu schätzen".

Kritische Medienberichterstattung ist in Österreich selten, Falter und Standard leisten sich eigene Medienressorts. Formate wie das Medienmagazin "Zapp" des NDR fehlen. Dabei wäre Medienkritik in Zeiten von "Fake News","Systempresse" und der Konkurrenz klassischer durch soziale Medien umso wichtiger. Spannende Themen für einen wöchentlichen Ö1-"Doublecheck" gäbe es jedenfalls genug.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige