Film Tipp

Virtuoses Doppelspiel: "Die Taschendiebin"

MO | Lexikon | aus FALTER 19/17 vom 10.05.2017

Das diebische Straßenmädchen Sookee kommt auf ein Anwesen in der koreanischen Provinz. Sie soll Hideko, eine japanische Adelige und Erbin des großen Besitztums, empfänglich machen für die Avancen eines falschen Grafen, der sie heiraten und dann in einer Anstalt wegsperren lassen will. "Die Taschendiebin" von Park Chan-wook spielt im Korea der 1930er-Jahre und sprengt alle Genregrenzen: ein eklektischer Stilmix zwischen viktorianischem Gaslight-Grusler und asiatischem Erotikthriller mit rasenden Kamerafahrten und intimen Close-ups. Und dann, nach einer guten Stunde Laufzeit, erreicht die Geschichte mit einer aberwitzigen Pointe ihren vorläufigen Schlusspunkt - um aus anderer Perspektive noch einmal neu aufgerollt zu werden.

Weiterhin im Gartenbau und Top (OmU)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige