Film Retrospektiven

Einladung zu einer Reise: Germaine Dulac

MO | Lexikon | aus FALTER 19/17 vom 10.05.2017

Sie gehörte zu den Schrittmachern der französischen Filmkunst: Germaine Dulac (1882-1942), eine Feministin und Kinoaktivistin und bis heute berühmt für ihren surrealistischen Avantgardefilm "La Coquille et le Clergyman" (1927) nach Artaud, der zu einem Skandal geriet. Sehr viel weniger bekannt ist, dass Dulac auch etliche Spielfilme inszenierte, viele davon mit Frauen im Mittelpunkt und quasi genderpolitischen Anliegen. Und einen dieser Filme, "La mort du soleil"(deutsch: "Die sterbende Sonne"), drehte sie 1921 zum Teil in den Ateliers der Vita-Film in Wien. Marthe, die Heldin des Stücks, ist hin- und hergerissen zwischen ihrer Familie und ihrer Berufung - der Wissenschaft zu dienen im Kampf gegen die wütende Tuberkulose.

Metro Kinokulturhaus, Fr 20.00 (OmU)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige