Empfohlen Omasta legt nahe

Retrospektive für einen alten Meister: Peter Nestler

Lexikon | aus FALTER 19/17 vom 10.05.2017

Anlässlich seines 80. Geburtstags ist Peter Nestler im Filmarchiv Austria eine umfassende Retrospektive gewidmet. Am 1. Juni 1937 geboren, fuhr er zunächst zur See und wirkte als Schauspieler in bundesdeutschen Heimatfilmen mit, ehe er 1962 mit "Am Siel" seinen ersten eigenen Film drehte. Vier Jahre und eine Handvoll großartiger kurzer Dokumentarfilme später emigrierte er nach Schweden, wo eine Anstellung beim Fernsehen ihm die Fortführung seines hochpolitischen Filmemachens ermöglichte. "Der Abstand vom Gestern zum Heute, die Trennung von Bild und Ton; die Synthese aus Bausteinen, von denen jeder in seiner Ganzheit wahrnehmbar bleibt, sind für Nestlers Methode kennzeichnend", formulierte der legendäre Kritiker Peter Nau einst im Falter. "In seinen Filmen ist eine Spannung hergestellt, zwischen Bildern, Musik, Geräuschen und gesprochener Sprache, eine Spannung also, die die Schönheit der Filme auch bei mehrmaligem Sehen nicht ärmer werden lässt." Höchste Empfehlung!

Bis 28.5. im Metro Kinokulturhaus


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige