Theater Kritiken

Sind wir nicht alle ein bisschen MacGuffin?


MP
LEXIKON : THEATER | aus FALTER 20/17 vom 17.05.2017

Dass im Theater mal einer eine Rolle spielt und jemand anderen verkörpert, das ist René Pollesch noch nie eingegangen. Wie soll das denn gehen, dass immer alles irgendwas bedeutet? Sein Autorenleben lang lässt Pollesch seine Schauspieler obsessiv Fragen und Absurditäten der Repräsentation auf der Bühne stellen, stets sehr humorvoll und mit den Mitteln des "Handlungstheaters" kokettierend. In "Carol Reed" muss es irgendwann einmal um den britischen Regisseur ("Der dritte Mann") gegangen sein, mittlerweile reden Birgit Minichmayr, Martin Wuttke, Irina Sulaver und Tino Hillebrand aber eher nur über Hitchcock und sein Stilmittel, den MacGuffin, über die Bühnenbildnerin, die das Bühnenbild mitgenommen hat, und über die Scheinwerfer, die über ihren Köpfen ständig einen Tanz aufführen. Fern der Genialität, aber kurzweilig wie immer.

Akademietheater, So 19.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige