Das Problem mit dem Vroooooooooooooom

Kein Klimatreiber wächst in Österreich schneller als der Verkehr. Was tut die Politik dagegen?

EINORDNUNG: BENEDIKT NARODOSLAWSKY | FAIR | aus FALTER 20/17 vom 17.05.2017

Glaubt man einer aktuellen Umfrage des Linzer market Instituts, dann schlägt der umweltfreundlichen Zukunft der Mobilität hierzulande viel Sympathie entgegen. Drei von vier Österreichern stehen Elektroautos positiv bzw. sehr positiv gegenüber. Mehr als ein Viertel können sich vorstellen, sich in den kommenden Jahren ein Elektroauto anzuschaffen. Das ist die gute Nachricht.

Die schlechte Nachricht lautet: In Österreich wächst kein Klimatreiber schneller als der Verkehr. Das zeigt der "Österreichische Sachstandsbericht Klimawandel" aus dem Jahr 2014. Im Verkehrssektor wurden demnach um 55 Prozent mehr Treibhausgase in die Atmosphäre geblasen als noch zwei Jahrzehnte davor. "Effizienzsteigerungen bei den Fahrzeugen wurden durch schwerere und leistungsstärkere Fahrzeuge sowie höhere Fahrleistungen weitgehend kompensiert", schreiben die Autoren des Sachstandsberichts, unter ihnen die renommiertesten Klimaforscher des Landes. Der Staat, der seine Treibhausgasemissionen drosseln muss,

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige