Sexkolumne. Aufklärung für Zeitgenossen

Wahlen

Was Sie nie über Sex wissen wollten: Heidi List antwortet, bevor Sie fragen


Heidi List
Kolumnen | aus FALTER 20/17 vom 17.05.2017

Das letzte Wochenende stand im Zeichen von Aufbruch in unterschiedliche Weltbilder, treffend zusammengefasst durch zwei Abbildungen nebeneinander auf der Startseite von ORF.at: Sankt Wunderkurz neben dem Song-Contest-Gewinner Salvador Sobral aus Portugal. Mimikfreie Glattheit neben Engelsvibes. Der eine sein Talent zur Begrenzung trommelnd. Der andere im "SOS Refugees"-Shirt vor der Glamourpresse, die Menschen um Besinnung auf Echtes bittend. Hätte ich eine Tochter in passendem Alter, wäre ihr zu wünschen, dass sie ein feuchtes Höschen bei dem Portugiesen bekäme.

Was wären die Weltbilder der beiden Männer, übersetzt in Sex? Bedient werden, als geführte Schattenfigur unter dem Narziss, mit der Ahnung, dass es hier um irgendetwas anderes geht als um einen persönlich? Oder das Einlassen auf das Zarte, Hintergründige, in Umarmung, die einen in aller Verschiedenheit zum anderen zugehörig sein lässt -und angstfrei. Der wüste Sog oder die Befriedigung durch Zuwendung. Der schönere Ritt für Österreich wäre Reife zur Intimität, Humanität. Aber wer nur könnte unser Salvador Sobral sein?


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige