7 Sachen, die Sie über U-BAHN-WCs nicht wussten

Stadtleben | aus FALTER 21/17 vom 24.05.2017

Super, wird es künftig Toiletten in den U-Bahnen geben?

Zu früh gefreut, natürlich nicht! Die Rede ist von WC-Anlagen in U-Bahn-Stationen.

Schade. Und was gibt es Neues über die WC-Anlagen zu berichten?

Folgendes: Die Wiener Linien haben ein neues Toilettenkonzept erarbeitet, derzeit läuft die internationale Ausschreibung.

Wie sieht das aus?

Mehr Hygiene dank spülrandloser Tiefspüler und selbstreinigenden WC-Bodens. Außerdem sollen die Klos vandalismus- und diebstahlsicher sein.

Diebstahlsichere Klos?

So heißt es. Waschbecken und Handtrockner sollen in die Wand verbaut werden, und statt mit Fliesen wird alles mit Edelstahl verkleidet.

Wird es dann in jeder Station ein WC geben?

Mitnichten. Anstatt der derzeit 70 Anlagen wird es nach dem Umbau nur noch 40 geben. Allerdings verfolgt man eine strategische Platzierung: Es sollen nie mehr als drei Stationen zwischen zwei Klos liegen.

Ist die Benutzung dann wenigstens kostenlos?

Leider auch hier ein Nein. Derzeit kann man 58 WC-Anlagen gratis benutzen. In Zukunft werden überall 50 Cent fällig. Zum einen, weil die Wiener Linien fünf Millionen für die neuen Toiletten ausgeben, zum anderen, weil sie von einer externen Firma betrieben werden sollen.

Und wann ist es soweit?

Start der Häusloffensive ist 2018, bis 2020 sollen alle fertig sein.

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

FALTER 17/19
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige


Anzeige