Zum Schloss, zur Burg oder zum Landsitz? Die Schauplätze der Woche

ÜBERBLICK: MARIA MOTTER | Lexikon | aus FALTER 21/17 vom 24.05.2017

Das Altenberg Trio Wien kuratiert das Musikfest Schloss Weinzierl von 25. bis 28. Mai und hat das aus Genua stammende Quartetto di Cremona - die Hornistin Katerina Javurkova, den Klarinettisten Lars Wouters van den Oudenweijer und die Bratschistin Anna Serova -eingeladen, allesamt international vielfach engagierte Musiker. Am Samstagnachmittag gibt es ein Promenadenkonzert an den drei Stationen Schloss Weinzierl, Garten und Kapelle (Festprogramm: musikfest-weinzierl.at).

"Klezmer" bezeichnete einst die Musiker der jüdischen Volksmusiktradition, mittlerweile ist es der Name des Genres. Erwin Steinhauer erkundet gemeinsam mit dem Trio The Minimal Klezmer einen Abend lang beim Klangfrühling diese Musik, die vor allem bei Festen gespielt wurde, und erzählt venezianische und jiddische Märchen (Burg Schlaining, Granarium, Fr, 19.30 Uhr). Songs von Lady Gaga und Vivaldis "Vier Jahreszeiten" sind eine gewagte Kombination, Constantin Beschieru und das xQuartet starten am Samstagabend das Experiment (Burg Schlaining, Granarium, 19.30 Uhr, klangfruehling.at).

Um "Fremde Nähe" geht es beim Thalhof Festival. Zur Eröffnung in Reichenau an der Rax von 26. bis 28. Mai finden zwei prominent besetzte Diskussionen statt. Es sprechen etwa die Journalistin Sibylle Hamann, Autor Doron Rabinovici und Innenminister Wolfgang Sobotka über "Das Geschäft mit der Angst". Zum Thema "Bedingungen weiblichen Schreibens" diskutieren die Schriftstellerinnen Theodora Bauer und Lydia Mischkulnig, die Literaturwissenschaftlerin Daniela Strigl sowie die Dokumentarfilmerin Ruth Beckermann (salon5.at).


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige