Kabarett Kritik

Die 29-Jährige, die in den Ganges stieg & verschwand


MP
Lexikon | aus FALTER 21/17 vom 24.05.2017

Katrin Immervoll alias Katie La Folle ist nach "Die folle Wahrheit" mit einem zweiten Programm zurück: "Finden" beginnt mit ihrem 30. Geburtstag, den sie, nun ja, nicht so gut verträgt. Rückblickend auf das Jahr, als sie noch jung war, erzählt sie, wie sie vor lauter überschüssiger Energie zu Tinder und Therapie griff, nach Indien auf Selbstfindung fuhr und eine Yogaausbildung machte. Klassisch zeitgeistige Themen für ein Solokabarett, auf die La Folle die frische, subjektive Perspektive als gelernte Musicaldarstellerin und passioniert raunzendes Showgirl einbringt. Klischeefrei und doch nicht fachsimpelnd, jagt sie rasant vom Hundertsten ins Tausendste, dass es ein Vergnügen ist. Wir finden "Finden" - und Katie La Folles überschüssige Energie - ziemlich super.

Theater am Alsergrund, Mi 19.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige