Krebs


MD
Feuilleton | aus FALTER 21/17 vom 24.05.2017

Positive Eigenschaften: bescheiden, klug

Negative Eigenschaften: passiv, überempfindlich

Stella Rollig, Direktorin Belvedere

In ihrer ruhigen, besonnenen Art ist die neue Belvedere-Chefin das genaue Gegenteil ihrer flamboyanten Vorgängerin Agnes Husslein. Als Direktorin des Linzer Lentos Kunstmuseums hat sie bewiesen, dass sie die elitäre zeitgenössische Kunst durch spannende Themen, etwa männliche Nacktheit, einem breiteren Publikum vermitteln kann. Mitte der 90er-Jahre gründete sie, als sogenannte Bundeskuratorin, in Wien das Depot, das für die Politisierung und Diskursivierung der Kunst wichtig war. Im Belvedere muss sie den Spagat zwischen einem avancierten Programm und den Erfordernissen eines Tourismusbetriebs schaffen. Die meisten Besucher kommen, um die Gemälde von Gustav Klimt zu sehen. Konflikte könnte es mit dem neuen kaufmännischen Direktor Wolfgang Bergmann geben, dem langjährigen Geschäftsführer des Standard, der als beinharter Sparer gilt. Die Zukunft des Sponsorendinners ist ungewiss: Ein Krebs kann nicht tanzen.

Belvedere oder Belvédère?

Wir schreiben Belvedere und sagen Belvédère.

Ihr kulturelles Highlight 2016?

Ich lese im Jahr 30 bis 40 Romane, bin aber immer schmähstad, wenn ich einen herausgreifen soll. Bei vielen Autoren und Autorinnen verspüre ich das Bedürfnis, den eigenen Ort in der Welt zu verstehen, weil sie - nach Brexit und Trump - die Einflussmöglichkeit auf das große Ganze verloren haben.

Ihre Lieblingsdroge?

Oh Gott, Kunst kann ich jetzt nicht nennen. Ich sage Lyrik.

Baudelaire?

Eher Rilke auch Hölderlin.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige