Marianne Nentwich und die Leichen im Keller


MP
Lexikon | aus FALTER 21/17 vom 24.05.2017

Marianne Nentwich ist 75, Joseph Kesselrings beliebte Komödie "Arsen und Spitzenhäubchen" eine Spur älter. Für die Josefstadt Grund genug, beide abzufeiern. Nentwich und Elfriede Schüsseleder spielen in Fabian Alders Inszenierung zwei Tanten, die als wohltätigen Akt einsame Herren ins Jenseits befördern, sprich: in ihren Keller, den der irre Neffe Teddy (charmant schneidig: Alexander Pschill) für den Panamakanal hält. Ein weiterer irrer Neffe (exzentrisch: Markus Kofler) und noch einer, der allmählich den Verstand verliert (Martin Niedermair, trockene Persiflage eines desillusionierten Theaterkritikers), sind noch lange nicht das Ende des Wahnsinns. Ein verstaubter Chaos-Lacherfolg, ergänzt durch allzu gewollt wirkende Schmähs mit Licht und Sound.

Kammerspiele der Josefstadt, Do 19.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige