Sarde in saor

Stadtleben | aus FALTER 21/17 vom 24.05.2017

700 g Sardinen, geputzt und ausgenommen, 700 g Zwiebeln, in dünne Ringe geschnitten, 1 8 l Weißweinessig, 70 g Rosinen, 70 g Pinienkerne, Salz, Pfefferkörner, Prise Zucker, Mehl

Die trockengetupften, gereinigten Sardinen im Mehl wenden. (Puristen braten ohne Mehl). Im Öl von beiden Seiten 1-2 min braten, mit einer Lochspachtel herausheben, auf Küchenpapier legen und salzen. Weitermachen, bis alle Fischchen gebraten sind

Pfanne mit Küchenpapier auswischen, Öl hineingießen und die Zwiebeln bei mäßiger Hitze unter Rühren braten, bis sie weich sind. Eine Prise Zucker auf die Zwiebeln streuen, mit Essig ablöschen (Sie können den Essig mit etwas Wasser strecken), mit Salz und Pfeffer abschmecken, Rosinen untermischen

Sardinen in eine Schüssel schlichten, mit einer Schicht Zwiebeln und Pinienkernen bedecken und lagenweise weitermachen, letzte Schicht soll eine Lage Zwiebeln sein. Gut abdecken, mindestens über Nacht ziehen lassen. Die Sarde in saor sind im Kühlschrank eine Woche haltbar

Als kleine Speise pur mit Brot oder als Hauptspeise mit Polenta genießen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige