Wien, wo es isst Kulinarischer Grätzel-Rundgang (9)

Holzer am Markt: der Großgrünmarkt

Florian Holzer schaut sich Wiens Märkte ganz genau an. Sein Grätzel-Report wird zum Marktrundgang. Diese ist die vorerst letzte Ausgabe

Stadtleben | aus FALTER 22/17 vom 31.05.2017

Der Großmarkt in Inzersdorf vereinigt einiges, was man gemeinhin unter "nicht nutzerfreundlich" zusammenfassen könnte: Er liegt am südlichsten Rand der Stadt, die Verbindungen mit öffentlichen Verkehrsmitteln sind katastrophal; außerdem ist das Gelände so riesengroß, dass man zu Fuß eh aufgeschmissen wäre, ohne Auto läuft gar nichts.

Drittens ist Detailhandel hier nicht wirklich das, worauf man ausgerichtet scheint, man sieht Hallen und Lkw, aber keine Vitrinen, Auslagen oder ähnliches Verkaufsförderndes; wenn man nicht weiß, wo man suchen soll, ist man verloren, Detail-Kunden werden als nervig empfunden. Und viertens, die Chose spielt sich hier zwischen Mitternacht und sechs Uhr früh ab.

Und trotzdem ist der Großmarkt in Inzersdorf absolut super. Wegen seiner Größe, wegen der irrwitzigen Fülle an Waren, die sich hinter den Hallentoren verbirgt. Und weil ein Steigerl Obst oder Gemüse jetzt erstens auch nicht so wahnsinnig viel ist, weil man bei vielen Händlern außerdem

  900 Wörter       5 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige