Stadtrand Urbanismus

Hilfe, die Foodies kommen!

Lukas Matzinger hat normalerweise nichts gegen Dampfbäder

Stadtleben | aus FALTER 22/17 vom 31.05.2017

Es heißt ja immer, von großen Festivals profitiert die ganze Umgebung. Nehmen wir zum Beispiel Foodfestivals. Die gibt es, um Gerichte sagenhaft sinnlich aussehen zu lassen, um Liebhabern spezieller Küchen schöne Instagram-Momente zu ermöglichen, weil ihr Essen etwas über sie aussagt, und um das Grätzel oder die Stadt, in denen sie stattfinden, zu beleben.

Und dann gibt es das, was am vergangenen Wochenende im Donaupark passiert ist. Die Eventfirma Volxfest veranstaltete dort am Samstag ein Gulaschfestival und tags darauf gleich ein Ćevapčićifestival. Der Gulaschtag blieb gerade noch im Rahmen, am Sonntag, als es an die Ćevapi ging, eskalierte es vollends.

Laut Veranstalter kamen den Tag über 30.000 Menschen in den Donaupark, ihnen gegenüber standen vier Gastronomen und ihr fettiges Faschiertes. Zu Stoßzeiten hätte man zwei Stunden im nur von Rauchschwaden gelinderten Sonnenlicht anstehen müssen, um zum Grill vorzudringen. Der lachende Dritte war Sichuan, das Riesen-Chinalokal an der Arbeiterstrandbadstraße. Das füllte hunderte hungrige Mäuler, die auf diesen Foodie-Moment verzichteten.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige