Kommentar ÖVP

Schwarz. Stark. Weiblich? Eher Türkis. Halbstark. Männlich.


Barbara Tóth
Falter & Meinung | aus FALTER 22/17 vom 31.05.2017

Man musste Wolfgang Schüssel nicht mögen, aber in zwei Punkten war der Wendekanzler zu respektieren. Er packelte nicht mit dem Boulevard, und er wusste sich in der Politik mit klugen und starken Frauen zu umgeben. Als er Kanzler wurde, holte er sich eine durchsetzungsfähige Diplomatin - Ursula Plassnik, später Außenministerin -als Kabinettschefin. Zwei seiner fünf Minister waren Frauen, die Partei führte ihm Maria Rauch-Kallat.

Der neue ÖVP-Chef Sebastian Kurz hat bis auf eine Frau -Elisabeth Köstinger als neue, schwarze Generalsekretärin -bis dato nur Männer als neue Gesichter präsentiert, die seine Klone sein könnten. Gernot Blümel, Harald Mahrer, Axel Melchior, Stefan Schnöll - allesamt Typ "Black Street Boys", wie sie der Falter letztes Jahr nannte.

In anderen Medien macht auch schon das Bonmot der "schwarzen Buberlpartie" die Runde. Eine Anspielung auf Jörg Haiders Entourage in den 1990er-Jahren, in der Susanne Riess-Passer lange Zeit die einzige Frau war. Rauch-Kallats

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige