Sexkolumne. Aufklärung für Zeitgenossen

Lickster

Was Sie nie über Sex wissen wollten: Heidi List antwortet, bevor Sie fragen


Heidi List
Kolumnen | aus FALTER 22/17 vom 31.05.2017

Jö, es gibt eine Cunnilingus-App. In der Beschreibung steht, mit "Lickster" kann man im Coffee-Shop, in der Bahn etc. seine Fertigkeiten im Lecken verbessern. Man leckt am Handy. Zu Hause anscheinend nicht, macht nix.

Ansporn bietet die Ermittlung eines teilbaren Highscores, "damit auch deine Familie und dein Chef wissen, wie gut du darin geworden bist". Somit fügen wir das bitte auch in jeden CV ein. Man erlernt dabei die wichtigen Techniken wie "Boden des Joghurtbechers", "Hoch-runter-linksrechts" oder "Mal das Kanu".

Durch In-App-Käufe bekommt man sogar noch mehr essenzielle erogene Zonen hinzu. Empfehlenswert ist der Youtube-Clip dazu, performt von "The Kloons", drei Comedians, die schon mit Ellen DeGeneres zusammengearbeitet haben. Und jetzt die eigentliche Empfehlung: Die haben eine Serie, die heißt "Sisters", einer von ihnen zeichnet Gespräche zwischen Mutter und Tante auf und sie stellen es gemeinsam nach. Das ist schon sehr lustig.

Und wem "Lickster" nicht aus dem Kopf geht: Die Frage ist doch, wie lange eine Einlieferung auf die Baumgartner Höhe dauert, wenn man in der U-Bahn bedächtig sein Handy leckt.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige