Das Ende des Safer Sex

Im Land des Life Balls steigt die Zahl der Geschlechtskrankheiten immer weiter an. Warum ist das so?


AUFKLÄRUNG: LUKAS MATZINGER
Stadtleben | aus FALTER 23/17 vom 07.06.2017


Foto: Shutterstock

Ich war einer der Ersten“, stammelt dieser starke Mann, er steht alleine, ganz vorne, mitten auf der Bühne. So unbeholfen drückt er sich aus, dass die vielen Menschen am Rathausplatz erst nach und nach begreifen, was er ihnen sagen möchte: Gery Keszler ist HIV-positiv. Der Mann, der die größte Aids-Charity Europas, den Life Ball, erfand, steckte sich 1983 als einer der ersten Österreicher an.

Zwei Jahre ist sein Outing jetzt her, am Abend des bisher letzten Life Balls im Mai 2015 verriet er hunderttausenden Fernsehzuschauern sein größtes Geheimnis. Nach einem Jahr Pause veranstaltet er heuer wieder einen Benefizball, am kommenden Samstag, mit neuem Konzept, neuer Idee, neuem Drumherum (siehe Infokasten Seite 43). Das Motto dieses Jahres lautet „Recognize the Danger“ („Erkenne die Gefahr“) und die dazugehörige Kampagne „Know Your Status“ („Kenne deinen Immunstatus“).

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige