Vor 20 Jahren im Falter Wie wir wurden, was wir waren

20 plus 20


AT
Falter & Meinung | aus FALTER 23/17 vom 07.06.2017

Das nennt man Hin-und-hergerissen-Sein! Auf dem Cover von Falter 23/1997 prangte "exklusiv" der sexy Abdruck eines Geheimdokuments, das sich im Nachhinein als etwas weniger brisant herausstellte, als wir im Augenblick alle dachten: eine "Sachverhaltsdarstellung der beiden Redakteure Thomas Vašek (Profil) und Klaus Zellhofer (Falter), welche Verdachtsmomente in der Briefbomben-Causa zusammenfassten. Vašek (zuvor beim Falter), Zellhofer und andere hatten den Fall jahrelang recherchiert und richteten nun einige unangenehme Fragen an die Behörden. Ihr Material rückte einen Ingenieur P. ins Licht, der des Verfassens zweier Bekennerschrieben verdächtig war und zu einem Kreis umtriebiger Leute gehörte, die sich durch allerlei Aktivitäten verdächtig gemacht hatten.

Daran stimmte jedenfalls, dass sich Polizei und Justiz blamierten; der wahre Täter, der später durch Kommissar Zufall erwischte Ingenieur Franz Fuchs, fand sich allerdings nicht im Kreis der Verdächtigen. Das kam aber erst später heraus, und viele der aufgeworfenen Fragen, so wie manche andere in diesem Fall, blieben ungeklärt.

Die wahre Covergeschichte wich vor dieser Aktualität in die Unterzeile: "Mit Jubel-Falter. 120 Seiten extra! Gratis! Absolut alles über die beste Zeitung der Stadt!" Zum Jubiläum durfte man schon ein wenig fellnern, und es war ja wirklich nicht wenig, was es da gratis zu lesen gab.

Neben der üblichen Falter-History etwa gab es da eine Reportage Doris Knechts darüber, wie ein Falter entsteht. Ehemalige und aktuelle Miteigentümerinnen berichteten über ihre Erinnerungen an das Blatt. Zufrieden zog man Bilanz: "Kaum eine andere Wiener Stadtzeitung hat den Falter überlebt." Man summierte Wesentliches ("Die Falter-Kleinanzeigen im Wandel der Zeit") und Wichtiges. In seinem Aufsatz über die Ökonomie des Falter erklärte Geschäftsführer Siegmar Schlager, was der Falter anders macht als andere Zeitungen. Die nackte Kehrseite eines Falter-Kolporteurs illustrierte das. Ihren Rücken zierten ein aufgemaltes Falter-Logo und ein Cartoon von Tex Rubinowitz.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

FALTER 04/19

Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige