"Comedy ist eine Überlebensstrategie"

Im Familiendrama "The Dinner" spielt "The Big C"-Star Laura Linney zum dritten Mal mit Richard Gere

INTERVIEW: JULIA PÜHRINGER
Feuilleton, FALTER 23/17 vom 07.06.2017

Seit ihrer Rolle in der Comedyserie "The Big C" muss man, wenn man mit jemandem über die US-amerikanische Schauspielerin Laura Linney spricht, keine Fotos mehr zur Illustration googeln. Ihr Wiedererkennungsfaktor ist enorm gestiegen. Dabei hat die brillante Actrice seit den 1990ern zahlreiche Filme gedreht und spielt regelmäßig Theater.

Richard Gere schwärmt noch heute davon, wie er sie 1995 beim Dreh von "Zwielicht" kennenlernte, es war ihre erste große Kinorolle. Sie war am besten vorbereitet, kam, sprach vor und hatte die Rolle in der Tasche.

Mit dem Falter sprach Linney bei der Berlinale über ihren neuen Film "The Dinner", Oren Overmans Adaption des gleichnamigen Romans von Herman Koch. Es geht um zwei Elternpaare, die ein von ihren Söhnen begangenes Verbrechen zu vertuschen suchen. Ein Gespräch über die Kraft der Komödie, Familie und den Umgang mit dem Tod.

Falter: Frau Linney, in Ihrem neuen Film geht es unter anderem um eine der großen Fragen der Menschheit: Wie kann man

  1053 Wörter       5 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Feuilleton-Artikel finden Sie in unserem Archiv.

Anzeige

Anzeige