Empfohlen Rögl legt nahe

Neun "Marteau"-Sätze und Hommagen dazu

Lexikon | aus FALTER 23/17 vom 07.06.2017

Pierre Boulez' "Le Marteau sans maître" von 1955 ist ein Hauptwerk des 20. Jahrhunderts. Der prinzipiellen Offenheit und Unabgeschlossenheit von Boulez' Formen trägt das Ensemble PHACE nun Rechnung, indem es die neun Sätze des Stücks mit zehn neuen als Boulez-Hommagen angelegten Miniaturen verschneidet, mit denen die Komponisten Ivan Fedele ("Drive"), Alessandro Baticci ("L'Artisanat furieux"), Gerhard E. Winkler ("Boulez-Samba"), Alexandra Krastoyanova-Hermentin ("Letrei"), Helmut Oehring ("MARTEAU [bu'lɛz]"), Iris ter Schiphorst ("Make him talk!"), Eva Reiter ("Masque de Fer") und Luca Francesconi ("Sans") beauftragt wurden.

Konzerthaus, Di 19.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige