Theater Kritik

Infinite "Beau Jest": Havenu schalom alechem!

MARTIN LHOTZKY | Lexikon | aus FALTER 23/17 vom 07.06.2017

Sarah Goldman (Sarah Kempton) ist mit Chris (Peter Hoggart) zusammen. Dass er kein Jude ist, gefällt Sarahs Eltern (Christina Thornton und Sebastian Abineri) nicht. Also engagiert Sarah den Schauspieler Bob (Benjamin Stratton) und gibt ihn als ihren Verlobten Dr. David Steinberg aus. Erstes Problem: Bob ist ebenfalls ein Goi. Zweites Problem: Sie verlieben sich ineinander. Da es sich bei "Beau Jest" von James Sherman um eine Komödie handelt, sind haarsträubende Verwicklungen vorprogrammiert. In der liebenswerten Inszenierung von Philip Dart erfährt man einiges über jüdische Festtagsbräuche, vor allem aber, dass in einem in Chicago angesiedelten Stück kein einziger Amerikaner mitspielen muss, um einen unterhaltsamen Abend zu garantieren.

Vienna's English Theatre, Fr, Sa, Mo-Do 19.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige