Am Apparat Telefonkolumne

Warum lernen Parksheriffs Selbstverteidigung, Frau Tunst?

Anruf: B. Narodoslawsky | Politik | aus FALTER 24/17 vom 14.06.2017

Kontrolleurinnen und Kontrolleure der Wiener Parkraumüberwachung streifen durch Wien, um Falschparker zu strafen. Es ist ein gefährlicher Job. Denn für manchen Autofahrer sind die Uniformierten Reizfiguren geworden. Die Polizei schult die Kontrolleure nun in Selbstverteidigungskursen, wie ORF Wien berichtet. Was dort unterrichtet wird, erklärt Daniela Tunst, Sprecherin der Landespolizeidirektion Wien.

Warum sind diese Kurse notwendig?

Wenn jemand einen Strafzettel bekommt, gehen die Emotionen oft hoch. Selbstreflexionen der Autofahrer finden in der Regel eher nicht statt. In den letzten Jahren ist es vermehrt zu Übergriffen gegen Organe der Parkraumüberwachung gekommen. Sie wurden verbal attackiert, angespuckt, es kam auch zu Körperverletzungen. Deshalb schauen wir, dass die Organe der Parkraumüberwachung gut geschult sind.

Haben Sie konkrete Zahlen?

2015 gab es 90 Anzeigen, davon sechs wegen Körperverletzung. 2016 waren es 59 Anzeigen, darunter vier wegen Körperverletzung. Heuer waren es bis Ende Mai 28, darunter vier wegen Körperverletzung.

Was wird in den Kursen unterrichtet?

Die Kollegen lernen, wie man selbstbewusst auftritt, Ruhe bewahrt, die Distanz zum Gegenüber einhält, damit es gar nicht zu Attacken kommt. Wie man die Emotionen runterbringt und erklärt, dass man die Gesetze vollzieht. Sie lernen auch, wie man sich aus Umklammerungen befreien kann. Denn die Kontrolleure werden manchmal auch festgehalten. Aber wir wollen keine Kämpfer ausbilden, im Vordergrund der Abwehrtrainings und Antieskalationsschulungen steht die Deeskalation.

Was raten Sie Falschparkern?

Jeder Lenker sollte sich überlegen, wer den Fehler begangen hat. Es bringt nichts, auf die Organe der Parkraumüberwachung loszugehen, sie vollziehen nur das Gesetz. Sie haben rechtlich den gleichen Schutz wie Polizisten. Wer sie attackiert, macht sich strafbar -etwa wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige