Wie gedruckt

Pressekolumne


Nina Horaczek
Medien | aus FALTER 24/17 vom 14.06.2017

Wolfgang Fellner übt sich in ungewohntem Understatement. Der Mann, der normalerweise aus nichts einen Zweiseiter erschafft, berichtete in seiner Gratiszeitung Österreich richtig spartanisch über die neue Quizshow "Schlag den Toni" auf dem Fellner-Internetkanal oe24.at. Dabei moderiert nicht nur Ex-Kicker Toni Polster, sondern auch Neo-Strache-Ehefrau Philippa. Das war dem Blatt nur einen Miniartikel wert. Aber immerhin: Auch in kleinen Artikeln ist genug Platz für Superlative: "Genial" ist die Sendung, schreibt Österreich, es war ein "fulminanter Start der neuen Show", und Toni Polster ist überhaupt ein "Jahrhundert-Quiz-Master".

Damit Frau Strache sich nicht allein fühlt, war der erste Wettkandidat Norbert Hofer, Straches Stellvertreter als FPÖ-Chef. "Norbert, du wirkst sehr entspannt", säuselte Philippa Strache ihm entgegen. Dieser erzählte, er spiele so gerne Trivial Pursuit und hätte als Bundespräsident eine Supermarktkassierin zum Opernball eingeladen. Gewonnen hat Hofer trotzdem nicht. "Wie im letzten Jahr", seufzte er. Dabei sein ist eben alles.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige