Lingens Außenblick

Das britische Risiko des Sebastian Kurz

Peter Michael Lingens kommentiert hier jede Woche das wirtschaftspolitische Geschehen


Peter Michael Lingens
Falter & Meinung | aus FALTER 25/17 vom 21.06.2017

In meinem letzten Kommentar für Profil habe ich behauptet, dass Sebastian Kurz die kommende Wahl klar vor Christian Kern gewinnen wird. Ich glaube das immer noch, aber meine Gewissheit ist mit den britischen Wahlen verflogen.

Was lehrt uns das Schicksal von Theresa May?

Erstens: Ein klarer Vorsprung in Umfragen kann in wenigen Monaten dahin sein. Zweitens: Wahlen vom Zaun zu brechen wird vom Wähler nicht goutiert. Drittens: "Sozialistische" Politik hat eine Chance. Dass die Ungleichheit der Einkommen und Vermögen derart zugenommen hat, irritiert fast alle Menschen -allen voran die jungen. Sofern sie ökonomisch gebildet sind, ziehen sie der neoliberalen Wirtschaftspolitik eine an Keynes orientierte entschieden vor und halten staatliches Sparen in der Krise für dumm. Viertens: Selbst ein angejahrter Altlinker gewinnt Wähler, wenn ihm eine eiskalte Neoliberale gegenübersteht, deren Sparmanie sie zu gravierenden Fehlern verleitet hat: geplante Einschnitte in der Altenpflege und Abbau von

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige