Wie gedruckt

Pressekolumne


Nina Horaczek

Medien, FALTER 25/17 vom 21.06.2017

Der spinatgrüne Teppich des Sitzungssaals im Parlament hat einiges erlebt, seitdem der Saal 1956 fertiggestellt wurde. Bevor das Parlament nun wegen Renovierung schließt und der Nationalrat in Sitzungscontainer auf dem Heldenplatz übersiedelt, zog sich Presse-Chefredakteur Rainer Nowak noch einen Brioni-Anzug über und flackte sich auf die teppichbezogenen Stufen, um sich von oben wie ein abgestürzter Bergsteiger abbilden zu lassen. Die Bilder wurden dann zur Modestrecke im Presse-Schaufenster. Dass ein gerüttelt Maß an Eitelkeit wesentlicher Bestandteil der Job-Description eines Presse-Chefredakteurs ist, bewies schon Nowaks Vorgänger Michael Fleischhacker. Der ließ sich mit einem Pflaster im Gesicht im Land plakatieren. Dann lieber Spinatteppich.

Immerhin ist die redaktionsinterne Demokratie in der Presse so weit gediehen, dass auch andere sich zum Deppen machen dürfen. Die ganze Innenpolitikredaktion posierte als Model-Wannabes im Hohen Haus, und der Chefredakteur, der sich nicht nur als Sturzopfer, sondern auch als "Kamerakind Rainer " inszenierte, schaffte es nicht aufs Titelblatt.

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

FALTER 30/19
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Medien-Artikel finden Sie in unserem Archiv.

Anzeige

Anzeige