Meldungen Kultur kurz

Feuilleton | aus FALTER 40/17 vom 04.10.2017

Künstler suchen Räume

Die freie Kunstszene findet sich vor verschlossenen Türen wieder. So stellten es zumindest freie Kunst-und Kulturschaffende vergangene Woche auf zwei Pressekonferenzen dar. Die Wiener Perspektive -aktuell ein Zusammenschluss von etwa 200 freischaffenden Tanz-und Performancekünstlern, der in Zukunft für alle Kunstsparten offen sein will -beklagte die temporäre Schließung des Tanzquartiers (TQ), des Wuk und des Brut wegen Renovierungs-und Sanierungsarbeiten. Diese Bühnen sind für Tanz-und Performancekünstler wichtige Arbeitsund Aufführungsstätten. Die Wiener Perspektive fordert von der Stadt Ersatzräume. Weitere Themen waren die fehlende soziale Absicherung für freie Künstler. Zudem sieht die Wiener Perspektive die Künstler in Entscheidungen der Stadt nicht ausreichend eingebunden.

Ebenfalls um Räume ging es bei der Pressekonferenz der IG Kultur Wien. Ihre Vertreter verlangen, dass Leerstände in der Stadt Künstlern langfristig zur Verfügung gestellt

  414 Wörter       2 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige