KOMMT EIN WAL IN DEN JAZZCLUB

Die Bassistin Gina Schwarz leitet ab sofort die Stageband des Porgy & Bess. Ozeanische Gefühle sind vorprogrammiert

Text: Klaus Nüchtern Foto: Heribert Corn
Feuilleton, FALTER 43/17 vom 25.10.2017

Irgendwann hat sich Gina Schwarz wohl ziemlich geärgert: "Wieder nur Typen. Ich war eigentlich der Überzeugung, dass es besser geworden wäre." Aber selbst unter den jungen heimischen Bigbands, denen sie in letzter Zeit zugehört habe, fand sich keine Frau. "Die kommen offenbar nicht einmal auf die Idee, dass es vielleicht gruppendynamisch und musikalisch besser wäre, Frauen in der Band zu haben. Das finde ich schon ein bisschen erschreckend."

Also wandte sich die aus Hollabrunn gebürtige Bassistin im Winter vergangenen Jahres an Christoph Huber, den Betreiber des Porgy & Bess, und bekam nach einem gemeinsamen Brainstorming eine Carte blanche für die Stageband des Jazzclubs, die von Oktober an bis in den Frühsommer nächsten Jahres einmal monatlich in wechselnden Konstellationen auftreten wird.

Zu Ehren von Pannonica de Koenigswarter, der auch als "Jazzbaronesse" bekannten Freundin und Mäzenin berühmter (schwarzer) Jazzmusiker wie Thelonious Monk, hat Schwarz ihre Initiative "Pannonica-Project"

  682 Wörter       3 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Feuilleton-Artikel finden Sie in unserem Archiv.

Anzeige

Anzeige