Satelliten für das Mutterschiff

Nach dem Festival-Debakel präsentieren die Wiener Festwochen ein neues Kuratorenteam

Bericht: Martin Pesl und Sara Schausberger
Feuilleton, FALTER 43/17 vom 25.10.2017

Die Wiener Festwochen und ihr Intendant Tomas Zierhofer-Kin haben für die kommenden Ausgaben des Festivals ein neues kuratorisches Team präsentiert. Nach heftiger Kritik an seiner ersten Saison hatte Zierhofer-Kin personelle Konsequenzen gezogen. Die Festwochen wurden vor allem wegen Abgehobenheit und mangelnder Qualität angeprangert. In der Folge entließ die Geschäftsführung die beiden Kuratoren Nadine Jessen und Johannes Maile. Ihre Kollegin Marlene Engel, die den Bereich der elektronischen Musik verantwortete, blieb.

Jetzt soll - wieder einmal - alles anders werden. Anstatt einfach zwei neue Kuratoren einzustellen, versammelt der Intendant ein Team von sechs Dramaturgen und Dramaturginnen. Carolina Nöbauer und Bernhard Staudinger, bisher Assistenten in der Dramaturgie, erhalten mehr Verantwortung. Außerdem kehren Iris Raffetseder und Moritz Lobeck in die Dramaturgie zurück. Sie waren schon unter Zierhofer-Kins Vorgänger Markus Hinterhäuser als "ausführende Dramaturgen" bei

  360 Wörter       2 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Feuilleton-Artikel finden Sie in unserem Archiv.

Anzeige

Anzeige