Schwarzfärben und umformen

Das passende Gericht nach der Wahl: Schwarze Grissini, gefärbt mit Tintenfischtinte

GERICHTSBERICHT: IRENA ROSC
Stadtleben, FALTER 43/17 vom 25.10.2017

Tintenfische sind die intelligentesten Weichtiere. Ohne Gräten und ohne Rückgrat leben sie wie Fische im Wasser und können ohne Flossen mit hoher Geschwindigkeit schwimmen. Ein Beutel mit schwarzer Tinte zur Ablenkung des Gegners ist ihr Charakteristikum. Diese schwarze Tinte wollen wir essen.

Aus dem Hinterhalt, tiefenentspannt geradezu, können sich die Tiere in nahezu jede Form pressen. So lauern sie auf ihre Beute. Nähert sich ein Feind, kommt das Wehrsekret zum Einsatz, die schwarze Tinte. Mit beigemengtem Schleim kann der Krake seiner Tarnwolke sogar Form verleihen, und, während der Angreifer die Wolke attackiert und sich so immer stärker selbst einnebelt, zieht sich der Krake zurück und nimmt zur Tarnung blitzschnell die Farbe der Umgebung an. Eine schwarze Wolke schwebt an der Stelle, wo sich einen Augenblick vorher noch der Tintenfisch befand.

Die Weichtiere sind noch lange nicht angemessen erforscht. Sie gelten als Fabelwesen von unvorstellbarer Größe. Nach dem Tsunami

  863 Wörter       4 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Stadtleben-Artikel finden Sie in unserem Archiv.

Anzeige

Anzeige