Ohren auf Klassik

Ja, wo gibt's denn das: Ein Tenor trifft einen Bass

Miriam Damev | Feuilleton | aus FALTER 47/17 vom 22.11.2017

Rossini, Bellini und Donizetti -so klang das bisherige Beuteschema von Juan Diego Flórez. Nun, mit Mitte 40, konzentriert sich der peruanische Tenor ausschließlich auf Mozart. Auf dem schlicht "Mozart" (Sony) betitelten neuen Album singt er sämtliche Tenor-Hits aus "Idomeneo","Don Giovanni","Così fan tutte" und der "Zauberflöte". Ein Mozart in den besten Jahren, gut gereift mit "Lebens-und Singerfahrung", wie der Wahlwiener unlängst im Interview mit der Welt verriet. Egal, ob empfindsam oder leidenschaftlich-virtuos -Flórez beherrscht alle Facetten des Mozart'schen Schaffens. Auf die Bühne damit -wir wollen diesen Mozart nicht nur hören, sondern endlich auch sehen!

Er ist mittlerweile als Regisseur, Radiomoderator, Buchautor und Clown erfolgreich, nur mit dem Singen will es bei Rolando Villazón nach seiner Stimmkrise und den heiklen Stimmbandoperationen nicht mehr ganz so klappen. "Duets"(DG) bietet nun berühmte Duette von Bizet, Donizetti, Verdi oder Gounod. Der Clou daran: Villazón hat sich einen phänomenalen Partner zur Seite genommen, den russischen Bass Ildar Abdrazakov. Er ist es auch, der den Löwenanteil des Programms stemmt. Zudem kann man bei diesem Album durchaus von einer Weltpremiere sprechen: Noch nie zuvor waren ein Tenor und ein Bass gemeinsam im Aufnahmestudio. Live zu erleben am 12. Dezember im Wiener Konzerthaus.

Musik und Poesie in erlesener Perfektion vereint "Das lyrische Intermezzo" (Ars Produktion). Der österreichische Bariton Klemens Sander singt Schumanns "Dichterliebe" (Klavier: Uta Sander), und Cornelius Obonya trägt grandios Heinrich Heines Gedichte vor, die als Vorlage für diesen Zyklus dienten. "Back to the Roots" nennt Sander dieses berührende Projekt zwischen Gesang und Rezitation, bei dem sich die große Geschichte zwischen Liebe und Schmerz ganz neu erhören lässt.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

FALTER 51-52/18

Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige