Der Elefant im Raum

Der neue Global Risks Report hält die Klimakrise für die größte Bedrohung der Welt. Was tut Österreich?


ANALYSE: BENEDIKT NARODOSLAWSKY
Politik | aus FALTER 04/18 vom 24.01.2018

Die drei größten Gefahren auf der Welt sind: erstens Extremwetterereignisse -zum Beispiel Hitzewellen; zweitens Naturkatastrophen -wie etwa Lawinen, Fluten und Tornados; drittens das Versagen im Kampf gegen den Klimawandel.

Diese Einschätzung veröffentlichte das Weltwirtschaftsforum (WEF) vergangene Woche im druckfrischen Global Risks Report 2018. Das Weltwirtschaftsforum ist eine Plattform für 1000 führende Unternehmen der Welt -vom Autokonzern General Motors über die Deutsche Bank bis hin zum russischen Energieriesen Gazprom. Der Report fußt auf einer großen Umfrage unter Wirtschaftsgrößen, Staatenlenkern, Vertretern der Zivilgesellschaft und Vordenkern, die zum alljährlichen Weltwirtschaftsforum ins Schweizer Davos pilgern. Er wird mit Hilfe von Wissenschaftlern der Oxford University, der National University of Singapore und der University of Pennsylvania erstellt.

Sieht man sich vorangegangene Risikoeinschätzungen des WEF an, so haben Umweltgefahren stark an Bedeutung gewonnen

  686 Wörter       3 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige