Gemüse säen, Gemeinschaft ernten

In Wien wachsen die Gemeinschaftsgärten. Rund siebzig soll es mittlerweile geben. Wir stellen zwei aus Simmering vor: einen kleinen im Gemeindebau und einen sehr großen, der von einem Verein getragen wird

CHRISTINA RADEMACHER
Thema: Bauen. Wohnen, FALTER 39/18 vom 26.09.2018

Nur von außen wirkt der Gemeindebau in der Herbortgasse 22-24 in Simmering, dem elften Wiener Gemeindebezirk, einheitlich grau. Wer durch die Durchfahrt in den Innenhof geht, betritt zumindest im Sommer eine Oase der Vielfalt: In sieben Hochbeeten und zahllosen Töpfen und Kisten wächst für jeden Geschmack etwas. Rote Rüben, Tomaten, Artischocken, Melanzani und Süßkartoffeln sind hier ebenso gute Nachbarn geworden wie die Gärtner und Gärtnerinnen, die sich gemeinschaftlich um die grüne Oase kümmern.

Gemeinsam garteln im Gemeindebau

Hermine Flach ist eine von ihnen. Die Pensionistin baut in ihrem Teil des Hochbeets vor allem Salat an, weil sie ihn am liebsten isst. Dass unter ihren Händen nicht nur grüne Häuptl, sondern auch viele Kräuter sprießen, wundert sie selbst am meisten: "Ich bin ein reines Stadtkind und froh, dass ich Petersilie von Schnittlauch unterscheiden kann." Dass sie trotzdem jede Menge ernten kann, verdankt sie jenen Nachbarn und Nachbarinnen, die mit ihr gemeinsam

  873 Wörter       4 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige

Anzeige