Buchkontor /Ulla Harms /15., Kriemhildplatz 1


Sara Schausberger
Feuilleton | aus FALTER 50/18 vom 12.12.2018

Kaum zu glauben, was für ein idyllisches Plätzchen sich hinter der Stadthalle verbirgt. Das Nibelungenviertel im 15. Bezirk mutet fast dörflich an. Die Markgraf-Rüdiger-Straße kreuzt hier den Kriemhildplatz, auf der einen Seite des Platzes steht eine Kirche mit angeschlossenem Kindergarten, auf der anderen Seite die Buchhandlung Buchkontor.

Es ist zwar noch früh am Morgen, aber Ulla Harms ist schon schwer beschäftigt. Sie telefoniert und bespricht die letzten Formalitäten für den Lehrling, der am Montag bei ihr anfangen soll. Später muss sie mit Büchern in eine Schule fahren, eine der drei Mitarbeiterinnen sortiert die frisch gelieferte Ware ein.

Ulla Harms hatte nicht geplant, eine Buchhandlung zu eröffnen. Vor neun Jahren suchte die heute 46-jährige Wienerin nach einem Büro. Sie war Verlagsvertreterin, betreute 18 Verlage und hatte zwei Mitarbeiterinnen. Harms zog in die Gegend, ihre Kinder kamen am Kriemhildplatz in den Kindergarten und Harms verliebte sich ins Nibelungenviertel.

  729 Wörter       4 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige