Stadtrand Urbanismus

Peter Hacker, Bürgermeister der Herzen!

Stadtleben | aus FALTER 51/18 vom 19.12.2018

Wer die Gesetze der Wiener SPÖ kennt, weiß, dass der Titel dieser Kolumne Stadtrat Peter Hacker keine neuen Freunde machen wird. Eher im Gegenteil, denn Neider gibt es immer genug.

Ein "Bürgermeister der Herzen" ist nämlich der wahre, der eigentliche Bürgermeister. Der, der uns in diesem Jahr am meisten überzeugt hat. Der für das steht, was wir mit dem roten Wien immer noch verbinden.

Hacker, in der Wiener Stadtregierung zuständig für Soziales, Gesundheit und Sport, ist all das. Weil er Dinge an-und ausspricht, ohne Hin-und Rücksichtln. Man musste ihn Anfang Dezember nur in der ORF-Sendung "Im Zentrum" erleben, wie er dem oberösterreichischen FPÖ-Chef Manfred Haimbuchner die Stirn bot.

Das jüngste Beispiel für Hackers unbeugsame Haltung ist seine Kritik an der Mindestsicherungsreform der türkis-blauen Regierung. Da soll ja nun erhoben werden, wer von den Beziehern "Migrationshintergrund" hat. Das seien Nazi-Methoden, sagte Hacker sinngemäß, denn "zuletzt haben das Behörden im Dritten Reich abgefragt". Hacker hat recht. Endlich sagt das jemand. Danke dafür. F

Barbara Tóth schätzt Peter Hackers Haltung

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

FALTER 08/19
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige


Anzeige