Nüchtern betrachtet

Pardon my Neujahrsansprache!


Klaus Nüchtern
Feuilleton | aus FALTER 02/19 vom 09.01.2019

Insgesamt war der Jahreswechsel eher so lala. In Funk, Fernsehen und Veranstaltungssälen wie immer: Kabarett. Die Meteorologie: unter aller Kanone! Und die Neujahrsansprache? Eh lieb, aber halt schon auch ein bissl opapetzmäßig. Ich mag meinen Präsidenten, ich mag Europa, aber ich muss nicht unbedingt beide gleichzeitig im Wohnzimmer haben. Wenn Alexander Van der Bellen einem fiktiven Fünfjährigen, der naturgemäß nicht zuhört - weil er nämlich fiktiv ist, haha -, erklärt, dass Europa so elegant sei wie ein Pass von David Alaba, dann wird das die Europhorie auch nicht entscheidend anheizen. Die sogenannten glühenden Europäer sollten sich lieber mal die Warmalkoareale des Landes zum Agitationsarrondissement wählen, das würde gewiss zu spannenden Begegnungen führen: "A Glühwein und a Haaße mit Robert Menasse" - das wäre doch ein aufgelegtes Format für ORF III, selbst wenn die interne Konkurrenz zu "Denk mit Kultur" den Sendungsverantwortlichen zu denken geben wird. Als

  377 Wörter       2 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige


Anzeige