Bitter Sweet Symphony

Vom richtigen Zeitpunkt für Pomeranzenmarmelade - Brexit hin oder her

Gerichtsbericht: Katharina Seiser | Stadtleben | aus FALTER 04/19 vom 23.01.2019

Jetzt ist Pomeranzen-Hochsaison, und die herrlich duftenden Früchte werden auch hierzulande wieder populärer. Das waren sie schon einmal vor 150 Jahren, wie wir dank Katharina Prato wissen. Echte Orangenmarmelade wird aus Bitterorangen gekocht. Die bringen ihr Geliermittel selbst mit, Schale, Albedo und Kerne enthalten viel Pektin. In Schottland hat sie seit über 300 Jahren Tradition. Als damals wegen eines Wintersturms ein Schiff mit Seville Oranges (wie sie im Englischen heißen) in Dundee anlanden musste und sich diese Orangen wegen ihrer Bitterkeit als roh nicht essbar herausstellten, erkannte Janet Keiller das Potenzial und kochte sie mit Zucker ein.

Mein Rezept für eine klare, leuchtende, duftende Pomeranzenmarmelade folgt dem des Australiers Dan Lepard, der auch Jurymitglied bei den britischen Marmalade Awards ist. Als ich ihm vor sechs Jahren das Bild mit meiner ersten Pomeranzenmarmelade schickte, adelte er sie mit einem "utterly beautiful" und meinte, ich solle sie doch bitte

  884 Wörter       4 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige


Anzeige