Zahlen! Das wöchentliche Gespräch über neue Daten und harte Fakten

"War die Inflation in Österreich wirklich so hoch und wer spürt die teuren Preise am stärksten?"

Politik | aus FALTER 05/19 vom 30.01.2019

Dass Preise Jahr für Jahr ansteigen, ist bekannt. Die Inflation betrifft allerdings nicht alle Bereiche und somit alle Menschen gleich. Welche Rolle Essen dabei spielt und wieso Niedrigverdiener eine höhere Teuerungsrate erleben, erklärt Statistik-Austria-Chef Konrad Pesendorfer.

Falter: Herr Pesendorfer, alles wird teurer - das ist unser Eindruck. Wie hoch war die Inflation im letzten Jahr?

Konrad Pesendorfer: Im Jahr 2018 sind die Preise in Österreich um durchschnittlich 2,0 Prozent gestiegen. Wir liegen damit in etwa im Trend der letzten zehn Jahre -da hat die Inflationsrate durchschnittlich 1,8 Prozent betragen.

Wo sind die Preise besonders gestiegen?

Pesendorfer: Teurer geworden sind letztes Jahr vor allem Tanken, Rauchen, Wohnen und Essen im Restaurant. Diesel ist um über zehn Prozent teurer geworden, Benzin um mehr als sieben Prozent -das hat vor allem auch mit den Preisentwicklungen auf den internationalen Erdölmärkten zu tun. Die Zigarettenpreise sind um mehr als sechs Prozent

  468 Wörter       2 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige


Anzeige