Wenn alle Vergleiche hinken

Die Bundesregierung kritisiert die hohe Arbeitslosigkeit in Wien. Und zeigt damit nur eine Seite der Medaille. Denn im politischenBetrieb sind gerade Zahlen oft trügerisch

Erhebung: Josef Redl und Birgit Wittstock | Politik | aus FALTER 05/19 vom 30.01.2019

Die ÖVP hat den Gemeindebau für sich entdeckt. Am Freitag vergangener Woche besuchten die Wiener Klubobfrau Elisabeth Olischar und Stadtrat Markus Wölbitsch in Begleitung von jungen Menschen in türkisen Westen mehrere Gemeindebauten. Unter dem Motto "Wer arbeitet darf nicht der Dumme sein" verteilten die ÖVP-Politiker Werbematerial für die von der Bundesregierung beschlossene Neugestaltung der Mindestsicherung. "Die SPÖ ist von einer Arbeiterpartei zu einer Arbeitslosenpartei geworden", ließ Markus Wölbitsch wissen.

Der Auftritt der beiden Türkisen ist das jüngste Kapitel in einer aktuellen politischen Erzählung. Fleißige gegen Faule. Eine Bundesregierung, die anpackt gegen eine rotgrüne Wiener Regierung, die die Hauptstadt verlottern lässt. An Geschützen wird nicht nur Anekdotisches (in vielen Familien stehen in der Früh nur noch die Kinder auf, weil die Eltern nicht arbeiten gehen), sondern auch Faktisches aufgeboten. Zum Beispiel, dass die Arbeitslosenquote in Wien mit

  593 Wörter       3 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige


Anzeige