Watchdog

Was Whatsapp gegen Fake News unternimmt

AG | Medien | aus FALTER 07/19 vom 13.02.2019

Ab April finden in Indien Wahlen statt, für die rund 850 Millionen Menschen wahlberechtigt sind. Besteht die Gefahr, dass die größte Wahl der Welt von sogenannten "Fake News" beeinflusst wird? Durchaus -vor allem Whatsapp, im Besitz von Facebook, vielfach als SMS-Ersatz benutzt und aufgrund seiner 200 Millionen indischen User bemüht, den riesigen Markt nicht zu verstimmen, wird nun aktiv.

Vergangene Woche gab Whatsapp bekannt, dass es monatlich zwei Millionen Konten, die massenhaft Falschnachrichten verbreiten, löscht - und dafür zum Großteil Algorithmen einsetzt. Im Sommer des vergangenen Jahres war es in Indien zu mehreren Lynchmorden gekommen, nachdem Informationen über mutmaßliche Kindesentführer über Whatsapp massenhaft verbreitet worden waren.

Nutzer mit indischen Telefonnummern dürfen seitdem Nachrichten nur noch an maximal fünf Nummern weiterleiten, für alle anderen wurde die Zahl im Jänner auf 20 begrenzt. Seitdem zeigt Whatsapp auch an, wenn Nachrichten weitergeleitet werden.

Falschnachrichten via Whatsapp werden als besonders glaubwürdig wahrgenommen, weil sie meist von Familienmitgliedern oder Freunden kommen und oft aus (Bildschirm-)Fotos ohne Quellenangaben und Links bestehen.

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

FALTER 17/19
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige


Anzeige