Zeit am Schirm

TV-Kolumne


Matthias Dusini

Medien, FALTER 08/19 vom 20.02.2019

Die Wahl der Fernsehköchin Sarah Wiener zur grünen Kandidatin für die EU-Wahlen trifft den Nerv der linksliberalen Gutes-Leben-Fraktion. In den aufgeklärten städtischen Milieus möchte man ökologisch sein, aber auf das Filet vom moralisch korrekt erlegten Wildschwein nicht verzichten. In ihren Arte-Sendungen propagiert Wiener die Verwendung lokaler Produkte und besucht etwa Bergbauern, die eigenen Käse herstellen. So stellt sich der Städter eine ressourcenschonende Landwirtschaft vor, auch wenn klar ist, dass die Utopie nur in Drehbüchern funktioniert.

Sarah Wiener ist so etwas wie die Vera Russwurm der Van-der-Bellen-Wähler. Die Moderatorin der ORF-Show "Vera. Das kommt in den besten Familien vor" wurde von der türkis-blauen Regierung unlängst zur Gesundheitskoordinatorin ernannt. Russwurm personifiziert die heile Welt von SUV und Einfamilienhaus mit Solaranlage. Die Wiener-Russwurm-Mitte hasst Extreme und hält Widersprüche aus. Sollte die Nation gespalten sein, kommt sie sich mit den beiden TV-Ladys wieder ein Stückchen näher.

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

FALTER 21/19
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige

Anzeige